Silvester ohne Panik

Silvester ohne Panik

Der Jahreswechsel rückt näher und damit steht vielen Tieren am 31.12. 2017 die schlimmste Nacht des Jahres bevor. Das laute Pfeifen der Silvester-Raketen und die ungewohnten Lichtblitze verursachen erheblichen Stress bei Wildtieren und Haustieren. Aber auch die Hektik und Unruhe in den Tagen davor sind bereits stark belastend.

Rocky mit Feuerwerk – Fotolia: ©eyetronic

Viele Tierhalter greifen am Silvestertag zu chemischen Beruhigungsmitteln, um ihren Vierbeinern Angst und Panik zu ersparen. Aber Vorsicht, – viele dieser Präparate können erhebliche Nachteile bzw. Nebenwirkungen haben:

  • Barbiturate können zum Beispiel die Verstoffwechselung anderer lebenswichtiger Medikamente nachhaltig beeinträchtigen.
  • Diazepam-haltige Medikamente können, insbesondere bei Hunden, eine paradoxe Wirkung entfalten oder womöglich eine psychische Abhängigkeit erzeugen.
  • Präparate mit dem Wirkstoff Acepromazin stehen im Verdacht, nur die Muskeln zu entspannen. Da das Tier im Kopf klar bleibt, erlebt es den Silvesterkrach bei vollem Bewusstsein und ohne flüchten zu können. Logisch, dass solche Erfahrungen keine gute Basis für nachfolgende Silvesterabende sind.

 

Beruhigen Sie Ihr Tier doch lieber mit nebenwirkungsfreien Mitteln!

Sehr gut bewährt hat sich die Anwendung von Lifewave-Pflastern. Diese Biophotonen-Pflaster werden auf bestimmte Akupunkturpunkte im Fell geklebt (sie halten sehr gut). Sie  erleichtern die Entspannung und können so die Angst reduzieren. In „einfachen“ Fällen ist die Anwendung der Pflaster am Silvestertag ausreichend. Bei den meisten Tieren empfiehlt es aber, bereits einige Tage vorher mit den Pflastern zu beginnen und das Tier frühzeitig auszugleichen und auf Silvester vorzubereiten. Die Pflaster können einzeln bzw.  in der benötigten Anzahl in der Praxis erworben werden.

 

Einige Kräuter wie Melisse, Baldrian, Hopfen und Passionsblume wirken von Natur aus beruhigend auf uns und unsere Vierbeiner. Diesbezüglich gibt es spezielle Fertigpräparate für Tiere, die nicht nur beruhigen, sondern auch Angst und Nervosität dämpfen, erhältlich als Tropfen oder Ergänzungsfuttermittel.

Damit die Kräuterpräparate ihre beruhigende Wirkung bis Silvester voll entfalten können, sollte man allerdings bereits einige Zeit vorher mit der Einnahme beginnen. So ist es beispielsweise völlig nutzlos am Silvesterabend Baldrian einzunehmen. Dieses Phytotherapeutikum benötigt nämlich eine relativ lange Anflutungszeit, bevor es seine volle Wirkung entfaltet.

Weitere nebenwirkungsfreie alternativ-medizinische Möglichkeiten der Entspannung und Stressbewältigung sind mit Homöopathie, Bioresonanz, Aromatherapie und anderen Therapieformen verfügbar. Man sollte allerdings wissen, dass viele alternative Methoden und Präparate bereits im Vorfeld für einige Zeit angewendet werden müssen, um Silvester richtig gut zu wirken. Bereiten Sie sich und ihr Tier also frühzeitig (!) auf Silvester vor.

 

Was können Sie sonst noch tun?

Fotolia ©Eleonora Vatel

Erfahrungsgemäß werden die ersten Knaller und Böller schon an den Tagen vor Silvester losgelassen. Katzen-Freigänger sollte man daher nicht nur am Silvestertag, sondern bereits ein paar Tage zuvor weitgehend im Haus halten, damit sie nicht durch ein zu früh gezündetes Feuerwerk erschreckt werden.

Hunde sollte man während und nach Silvester nach Möglichkeit an der Leine halten, denn auch sie können sich durch die Knallerei erschrecken, in Panik geraten und im schlimmsten Fall davon stürmen. Für Spaziergänge vor dem Jahreswechsel wählt man am besten ruhige Wege aus oder geht in den Wald. Sollten Sie und Ihr Hund durch vorzeitige Böller erschreckt werden, bewahren Sie als Besitzer Ruhe und zeigen Sie Gelassenheit. Keinesfalls sollten Sie Ihren ängstlichen Hund überschwänglich trösten oder mitleidig zu beruhigen versuchen, um nicht die Furcht vor einer Bedrohung zu verstärken. Signalisieren Sie vielmehr, dass es keinen Grund für Angst gibt.

Katzen und Hunde, die sich in der Silvesternacht im Haus aufhalten, sollten nach Möglichkeit in der Nähe einer vertrauten Bezugsperson sein dürfen. Zusätzlich kann man mit Hilfe von Bewegung, Ablenkung und Entspannungstechniken helfen.

Bewegung und körperliche Auslastung fördern Stressabbau und beugen Stress vor. Es bringt eine Menge, wenn man sein Tier im Vorfeld des Silvesterabends körperlich und geistig fordert durch Spaziergänge, Radtouren und geeignete Spiele. Ausgiebiges Spielen ist ja auch mit Katzen möglich.

Wenn man seine Tiere so ausgepowert hat, hält sie am besten weiter beschäftigt, – das ist dann die beste Ablenkung. Für Hunde empfehlen sich natürliche Kauartikel. Das Knabbern beschäftigt eine Weile und Kauen beruhigt auch gleichzeitig. Katzen können ein neues Spielzeug erhalten. Ansonsten ist Katzenminze eine gute Idee, denn sie hat eine entspannende Wirkung und regt den Spieltrieb an. Man kann ein Spielzeug oder den Kratzbaum damit einreiben.

Vom Lärm der Silvesterböller etwas ablenken kann ansonsten auch der eingeschaltete Fernseher oder das im Hintergrund laufende Radio. Manchmals bringt klassische Musik eine entspannende Geräuschkulisse. Gleichzeitig sollten Fenster und Türen natürlich geschlossen bleiben.

Der entspannendste Platz für Bello und Mieze ist oftmals ein Platz in der Nähe des Besitzers und weit weg von den Fenstern. Haustiere brauchen Zuwendung und Schutz. Einige suchen sich diesen aber auch, indem sie sich lieber an einen ruhigen Lieblingsort mit Lieblingsspielzeug und Lieblingsschlafdecke zurückziehen.

 

Fotolia ©grafikplusfoto